Unsere Labrador Zucht

Bis zur Geburt
Untersuchungen unserer Hunde

Das Leben beginnt mit dem Deckakt.

Mit der Läufigkeit, dem Deckakt und der Trächtigkeit, kommen auf die Mutter-Hündin einige Veränderungen zu.

Mögliche Schwangerschaftübelkeit und auch einige hormonelle Veränderungen.

Die kleinen Labradore im Bauch wachsen und gedeihen und ab dem 40. Tag nehmen sie sehr an Größe zu. Der Bauch wird immer dicker, die Mahlzeiten auf mehrere Male verteilt und um den 63. Tag steht die Geburt an.

Wir unterstützen unsere Hündinnen in diesen Phasen rein natürlich und mit den Möglichkeiten der Phytotherapie.

Im Trächtigkeitskalender, werden die einzelnen Entwicklungsphasen im Bauch genau beschrieben:

(wenn du bei uns auf einen Wurf wartest, kannst du dort den Deckzeitpunkt eingeben und verfolgst den Entwicklungsstand fast Taggenau)

Unsere Hunde in der Zucht haben alle eine bestandene Zuchttauglichkeit mit entsprechenden Untersuchungen.

Zusätzlich gibt es mehrere Bluttests wie EIC, PRA und CNM.

Die Untersuchungen der Eltern, werden in der Ahnentafel der Welpen aufgelistet!

Die Untersuchungen der einzelnen Hunde können voneinander abweichen.

Alle Untersuchungen der Elterntiere können vor Ort eingesehen werden!

BSSH.png
Unsere Welpen Förderung

Wir möchten unsere Aufgabe als Züchter ab dem ersten Tag wahrnehmen.

Die Förderung (nicht Überforderung) der Welpen ist ein wichtiger Teil des jungen Lebens und fängt beim Züchter an und geht im neuen Heim weiter.

0-14 Tag

In den ersten zwei Wochen sind die Welpen in der Vegetativen Phase.

Ihr Bedürfnis ist mehr auf Wärme, Nahrung und Ruhe ausgelegt.

Tägliches Wiegen und die Gewichtsdokumentation, lässt schnell mögliche Schwankungen erkennen.

2.-3 Woche

Die Übergangsphase wird schon aktiver.

Es soll weiter gekuschelt werden und streicheln, welches die Berührungen durch andere als schön empfinden lässt. Anfangen mit neuen Reizen in der Wurfkiste, verschiedene Töne und Radio wird akustisch wahrgenommen und gegen Schluss kann schon mit der Zufütterung begonnen werden.

Die Übergangsphase wird hier genutzt um den Welpen zu fordern, aber nicht zu überforden. Genauso wie in den nachkommenden Entwicklungsphasen

4.-7. Woche

Die sensible Phase (Teil der Prägephase) ist spannend!

Die Kleinen entwickeln ihr eigenes Immunsystem, können raus in den Garten, hören verschiedene Musikrichtungen (von Helene Fischer bis Onkelz) und entdecken die Welt immer weiter.

Verschiedene Untergründe und Materialien werden erforscht (taktile Wahrnehmungen) und Lernspielzeug zur Verfügung gestellt. Immer in dem Umfang die die Welpen es brauchen und auch fordern.

Das Halsband wird kennen gelernt und auch Wassergewöhnungen können starten.

Stück für Stück lernen die Labradore neue Geschmäcker kennen: Kürbis Gläschen, Nudeln, Karotte, Kartoffeln, Fisch und verschiedene Fleischsorten.

All das wird angeboten, wenn wir sehen, dass die Kleinen soweit sind.

8.-12./13. Woche

Die Welpen fressen nun komplett selbstständig und gehen nur noch zum nuckeln zur Mama.

Die erste Impfung und der Tierarzt Besuch mit Auto-Gewöhnung erfolgt.

Die Ausflüge und fremde Hunde können erweitert werden. Die Kleinen erobern immer weiter und wollen neues kennen lernen, was auch der Umzug ins neue Zuhause mitbringt.

Gegen Ende lernen die Welpen bei uns schon selbstständig für das Geschäft nach draußen zu gehen. Das Stubenreinheitstraining beginnt damit schon bei uns und muss bei euch nur noch weiter geführt werden.

Möchtest du noch mehr über die Zeit der Welpen bei uns Wissen?

Ruf uns gerne an und schau auch bei der Seite "Vor dem Kauf" vorbei!